Produktidee: Plattform für weniger Spam

26Mrz12

Sie spammen was das Zeug hält! Nur nicht mehr so viel. 2011 scheinen weniger Spammails verschickt worden zu sein. Auch die Logfiles unserer sogenannten IronPorts bestätigen das. Was kann der User also tun – neben Spamfiltern? Wegwerfadressen sind bekannt, doch viel zu umständlich. Ständiges Einrichten und Merken neuer, unhandlicher Adressen.

Doch gerade wenn man viel im Netz ausprobieren möchte, sehen will wie Andere die Dinge Lösen, findet seine E-Mailadresse Eingang in unzählige Datenbanken. Und die gehören nicht immer den Guten. Also lag eine Pseudoadresse auf der Hand und was soll ich sagen: works great for me! Doch einen Haken hat die Sache noch: Für Benachrichtigungen aus zum Beispiel Foren, die ich tatsächlich konsultiere, richte ich mir einen Filter ein, der diese Mails an meine erste Adresse weiterleitet. Das macht lange nicht so viel Arbeit wie die Wegwerfadressen, ist aber schon noch unbequem und für Heerscharen komplett Ahnungsloser unmöglich.

Warum also nicht eine klitze kleine Plattform schreiben, die als Weiche dient. Man meldet sich mit seinen zwei Mailadressen an. Sagen wir mal Haupt- und Spamadresse. Man kann die Absender auswählen, dessen Mails durchgelassen werden sollen – so wie meine Forenmails oder die wirklich interessanten Newsletter. Die Plattform leitet dann diese Mails an die Hauptadresse weiter und löscht sie auf dem Spamserver. Fertig.

Was haltet Ihr davon?

 

Advertisements


8 Responses to “Produktidee: Plattform für weniger Spam”

  1. 1 MaKraus

    Ich gehe mal davon aus, dass ein solcher Dienst das gleiche Schicksal erleiden würde wie viele 1x Hoster. Er würde ausgefiltert.

    Mir ist auch nicht klar, worin der Vorteil gegenüber einer ganz normalen Mailaddresse mit Whitelist filter liegt.

    • 2 Chris Pillen

      Bei den Whitelists kriegst du NUR was du explizit zulässt. Beispiel: Du meldest dich bei einem forum an, das Forum schickt dir Benachrichtigungen, soweit tutti. Es verkauft deine Adresse an Spammer. Die Whitelist filtert den aus. Immernoch tutti. Die neue Dame aus der Abteilungsleiter, der Prof vom fremden Fachbereich oder sonst jemand mit dem du bisher nicht in Kontakt stand versucht dich zu erreichen. Kommt aber nicht durch die Whitelist. Nich mehr tutti.

      Hier: Der Prof, die Abteilungsleiterin kriegen dich auf deiner Hauptadresse. Der Spammer bleibt in der Weiche stecken.

      Hab ich noch was vergessen?

      Wie meinst Du das mit dem 1x Hoster und dem Ausfiltern?

      • 3 MaKraus

        Viele Dienste akzeptieren keine Mail-Adressen von 1x Hostern, eben weil dahinter wahrscheinlich niemand zu Erreichen ist.

        Der Whitelist-Filter muss abgelehnte Mails ja nicht wegwefen, er könnte sie auch in einen extra Ordner verschieben. Im Endeffekt hast du dann genau das Gleiche wie mit dem vorgeschlagenen Dienst.

        Ansonsten bleibt nur zwei Adressen zu Führen. Eine streng gefilterte für automatische Mails und eine mit normalem Filter für vertrauenswürdige Personen.

      • 4 Chris Pillen

        Dann hast du die abgelehnten Mails in einem Ordner. Die Mail vom Prof landet dort. Sprich: Du musst den Ordner wieder manuell nach false negatives durchsuchen. Mit der o.g. Plattform käme die Mail an deine Hauptadresse, würde also automatisch durchgehen. Das Ganze funktioniert natürlich nur, wenn die Hauptadresse nicht bei irgendwelchen Spammern landet, klar.

        Dein 1x-Hoster-Problem wäre auch umschifft. Denn als Spamadresse müsstest Du ja keinen 1x-Hoster wählen, sondern bspw. GoogleMail.

        🙂 Ich seh‘ schon, die Kommunikation des Produkt wäre eine Herausforderung.

      • 5 MaKraus

        Inwiefern würde dein Dienst verhindern, dass die Mail vom Prof zum false-negative wird? Da sitzt ja auch nur ein automatischer Filter, welcher die E-Mails verteilt.

        Was ich meinte, ist das der Dienst selbst ähnlich eingestuft würde wie eine 1x Mail-Adresse.

      • 6 Chris Pillen

        Einen Versuch noch: Ich habe zwei Mail adressen, pseudo@googlemail.com und echt@googlemail.com (oder yahoo, oder gmx, oder, oder). Mit der könnte ich mich ohne 1x hoster problematik überall anmelden, richtig? denn es sind ja keine.

        So, bleiben wir im beispiel der uni. die echt@ adresse ist dort bekannt, meinen mitarbeitern und freunden ist sie auch bekannt. die schicken mails an echt@ und ohne gefiltert zu werden, kommen die an.

        Jetzt will ich mich bei dubios.net, 0815forum.de, bastelbude.to oder sonstwas registrieren. dass meine mailadresse dann bei irgendwelchen spammern landet ist fast schon klar.

        für sowas benutze ich jetzt aber die pseudo@ adresse. wie zu erwaten, landet die beim spammer und der spamt pseudo@ zu bis die bude explodiert. ich rufe aber immer nur die echt@ adresse ab. bekomme keinen spam, aber weiterhin mails von freunden, mitarbeitern, kollegen, chefs und Professoren.

        bis dahin sinds also einfach nur zwei getrennte accounts.

        problem: ich will vielleicht doch den newsletter von bastelbude.to bekommen. der geht aber in der mailbox vob pseudo@ vor lauter spam unter.
        um den zu lesen, müsste ich das postfach durchsuchen, also habe ich doch wieder mit spam zu kämpfen.

        JETZT kommt die plattform ins spiel. auf der schalte ich die mails frei, die wirklich von der domain bastelbude.to kommen. die werden dann weitergleitet an echt@ ohne dass bastelbude.to die adresse mitbekommt und wieder als spam verwenden könnte.

        so und da ich nur echt@ abrufe, bekomme ich noch immer ungefiltert die mails von professoren, kollegen, chefs, mitarbeitern und freunden UND die newsletter oder email benachrichtigungen der möglicherweise datenschutztechnisch zweifelhaften plattformen. ABER nicht die spam mails der spamer.

        Fertig. Ziehn wir’s auf?

      • 7 MaKraus

        Der Vorteil besteht also darin, dass man seinem Mailprogramm nicht sagen muss, das es Mails von zwei verschiedenen Konten abrufen soll.

        Ok, dann brauchen wir jetzt nur noch ein Marketing von „Appleklasse“ und dann werden wir reich 😉

      • 8 Chris Pillen

        Du machst das Marketing 😉


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s