Nehmt die Masken ab – das gehört sich so am Tisch.

09Nov11

Masken
„In Einkaufszentren, Kneipen, in Läden und Diskotheken sind seit Wochen vermehrt maskierte Personen anzutreffen“. Solch ein Trend würde ohne Zweifel eine öffentliche Debatte provozieren.

Ich will aber Leute zur Rechenschaft ziehen können, im öffentlichen Raum. Ich möchte wissen, mit wem ich mich unterhalte, wer sich in der Kneipe danebenbenimmt. Möchte wissen, wer mich vielleicht sabotiert oder gar mobbt.

Wenn der Gasmann als Biene Maya verkleidet vor der Tür stünde

Was wenn Leute in Innenstädten mit Sturmhauben herumliefen – müssten Passanten, Verkäufer, Sicherheitspersonal und Ladenbesitzer wirklich mit dieser Unsicherheit leben? Ist dieses Misstrauen, das jeder zu Gestalten wie Pantomimen und Clowns in Einkaufspassagen kennt, etwa ungesund? Ich meine nicht – wir sind zurecht vorsichtig, vermuten bereits den Trickbetrüger hinter der Maske. Wenn der Gasmann als Biene Maya verkleidet vor der Tür stünde, fände ich das zwar witzig, doch ins Haus käme der bei mir nicht.

Das Verbot von Motorradhelmen in Sparkassenfilialen und auch ein Vermummungsverbot für Demonstranten gibt es nicht umsonst. Warum sollte ich mit so etwas leben müssen? Gerade im öffentlichen Raum?

Enno Park ist sogar der Meinung, es gäbe ein Menschenrecht, sich hinter einem Alter Ego zu verstecken. Wie kommt er drauf? Er sagt, wenn Google oder Facebook ihn auf sein weltliches Ich festnagelten, „töteten“ sie seine anderen Identitäten. Aha. So ein Blödsinn – genau wie der Rest des Interviews mit der Zeit. Drehen wir langsam durch und sind echt der Meinung, eine erfundene Identität wiege gleichviel wie die natürlich entwickelte? Herr Park ist wohl der Meinung, denn tatsächlich vergleicht er in seinem Artikel „Pseudonymintoleranz“ Alter Egos mit Mitbürgern anderer ethnischer Herkunft. Ernsthaft Herr Park?

 

Mir kommt bei dieser Pseudonym-Diskussion den Verdacht, dass ein Teil derjenigen, die auf Klarnamen bestehen, in Pseudonymen einen kulturelle Affront sehen und sie sich deshalb in einem Netz der Pseudonyme fühlen wie Sarrazin in Kreuzberg

 

Und wer jetzt kommt – wie Enno Park – und sagt, „na siehs’te, jetzt lässt Google mit Pages doch die Klarnamen zu“ (die ennomane) kann das nicht als Triumph verbuchen, denn es war ganz klar (Social Graph, „Internet der Dinge“), dass Google Objekte und damit Pseudonyme zulassen wird. Nur eben wie sie halt sind: Sekundär.

Gerade weil die Klarnamengegner darauf pochen, dass Google Plus oder Facebook öffentlicher Raum seien, sollten dort die Regeln gelten, die auch in realen öffentlichen Räumen gelten sollten: Eine Art Vermummungsverbot nach der Faustregel „Ich muss den Verantwortlichen am Schlafittchen packen können“.

In Kneipen und Cafés sollte das anders sein. Das ist privat und sollte dem Besitzer überlassen werden – so wie in Blogs. Der Blogger allerdings muss seiner Impressumspflicht nachkommen: Hängt da was verkehrtrum? Ich weis die Vorteile der Alter Egos durchaus zu schätzen, ich besitze selbst einen und will ihn nicht missen, doch im öffentlichen Raum haben sie nichts zu suchen. Warum sollte man kein Menschenrecht auf einen transparenten öffentlichen Raum fordern?.

Advertisements


3 Responses to “Nehmt die Masken ab – das gehört sich so am Tisch.”

  1. 1 blubb

    immer wenn mir jemand erklärt ‚das gibt es nicht umsonst‘ möchte ich am liebsten laut schreien: ’na warum gibts das denn, hä?‘

  2. 2 Chris Pillen

    Na würdest Du denn vermummte Personen in Dein Haus lassen?

  3. @ Chris Pillen: Es kommt immer auf die Umstände an. Wenn man eine Pistole an den Kopf gehalten bekommt, hat man wohl keine andere Wahl, oder?


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s